Grußwort von Pro-Choice-Aktivist*innen aus Salzburg

Liebe Genossinnen und Genossen!

Wie in Münster veranstalten auch bei uns in Salzburg fundamentalistische Abtreibungsgegner und -gegnerinnen einen 1000-Kreuze-Marsch. Und wie ihr stellen sich Salzburger Pro-Choice-Aktivistinnen und -aktivisten den Fundis jedes Mal entschlossen entgegen. Auch wenn wir nicht mit euch bei der Demo in Münster sein können, fühlen wir uns durch die gemeinsame Sache mit euch verbunden und wollen wir euch zumindest durch dieses Grußwort unterstützen.
Demo 09. März 2013

Die Abtreibungsgegnerinnen und -gegner terrorisieren weltweit Frauen* und versuchen einen antifeministischen Backlash voranzutreiben. Dies macht es notwendig, dass auch wir uns vernetzen und solidarisieren. Setzen wir gemeinsam und überall solchen frauenverachtenden Zumutungen ein Ende! Wir kämpfen für das selbstverständliche Recht auf Selbstbestimmung über den eigenen Körper und das eigene Leben! Wir brauchen keine verlogenen Moralpredigten von selbsternannten Lebensschützerinnen und Lebensschützer, sondern eine befreite Gesellschaft!

In Salzburg wird es für die Fundis jedes Jahr ungemütlicher. Durch autonome und kreative Aktionen wie Aufklärungsarbeit, zivilen Ungehorsam, gleichgeschlechtliches Knutschen und Blockaden störten wir ihren Marsch und kürzten ihn drastisch ab. Dieses Jahr schafften es die Fundis nicht einmal in die Nähe ihres ersten Zwischenstopps.

Diese Erfolge blieben von der Staatsgewalt nicht unbeachtet. Leider wurden dieses Jahr mehrere Pro-Choice-Aktivistinnen und -Aktivisten massiv von den Bullen belästigt. Zwei autonome Feministinnen wurden festgenommen. Vor Gericht waren die Bullen mit den haarsträubenden Geschichten, die sie sich dazu ausgedacht hatten, nur teilweise erfolgreich. Eine Feministin wurde freigesprochen, die andere in Diversion zu einer Geldstrafe verurteilt. Hier soll feministischer Widerstand kriminalisiert werden – davon lassen wir uns nicht einschüchtern! Wir wünschen euch viel Kraft und Erfolg in der Auseinandersetzung mit diesen nervigen reaktionären Kuttenbrunzern! Denn: ob Kinder oder keine, entscheiden wir alleine!

Gegen jede Religion! Für die Emanzipation!
Solidarische Grüße vom Infoladen Salzburg