Archiv für Mai 2014

Gegen den Schweigemarsch der CDL in Annaberg-Buchholz

Wir dokumentieren an dieser Stelle den Aufruf gegen den Schweigemarsch in Annaberg-Buchholz (Erzgebirge/Sachsen) und wünschen allen, die dahin fahren einen guten Tag und kraftvollen Protest! Aktuelle Infos findet ihr auf: e*vibes.

Mein Kör­per ge­hört weder Kir­che noch Deutsch­land – Weg mit §218
Gegen den Schwei­ge­marsch der CDL in An­na­berg Buch­holz

Was Fe­mi­nis­t_in­nen er­kämpft haben, stel­len christ­li­che Fun­da­men­ta­lis­t_in­nen seit jeher in Frage: das Selbst­be­stim­mungs­recht von Frau­en*1. Welt­weit be­fin­den sich ra­di­ka­le Ab­trei­bungs­geg­ner_in­nen im Auf­wind. Ak­tu­el­le Ent­wick­lun­gen zei­gen, dass das Recht auf Schwan­ger­schafts­ab­bruch mas­siv ein­ge­schränkt wer­den soll, ak­tu­ell bei­spiels­wei­se in Spa­ni­en. In Deutsch­land ver­sam­meln sich fun­da­men­ta­lis­ti­sche Geg­ner_in­nen von Schwan­ger­schafts­ab­brü­chen seit ei­ni­gen Jah­ren zu so ge­nann­ten „Mär­schen für das Leben“, die in Müns­ter, Ber­lin und An­na­berg-​Buch­holz statt­fin­den. Wäh­rend die Auf­mär­sche in Müns­ter und Ber­lin nicht ohne Pro­tes­te von Fe­mi­nis­t_in­nen ab­lau­fen konn­ten, blieb der An­na­berg-​Buch­hol­zer Schwei­ge­marsch in den vier Jah­ren sei­nes Be­ste­hens un­wi­der­spro­chen. Aber uns ist kein Weg zu weit, wir kom­men auch nach An­na­berg-​Buch­holz!

An­na­berg-​Buch­holz liegt im Erz­ge­bir­ge im Süd­wes­ten Sach­sens, wo sich selbst in der athe­is­ti­schen DDR eine star­ke christ­li­che Prä­gung er­hal­ten hat. Diese war of­fen­bar beste Vor­aus­set­zung für das Er­star­ken streng kon­ser­va­ti­ver Chris­t_in­nen, so­ge­nann­ter Evan­ge­li­ka­ler, die durch eine wort­ge­naue Bi­bel­aus­le­gung, den Glau­ben an den stra­fen­den Gott, ag­gres­si­ve Mis­si­ons­ar­beit, ihre Kla­gen über die Zer­stö­rung der tra­di­tio­nel­len Fa­mi­lie und ihre Äu­ße­run­gen gegen Ho­mo­se­xua­li­tät von sich reden ma­chen.2 (mehr…)

Ungewollt schwanger – was tun?

Eine ungewollte Schwangerschaft zu bemerken kann schockierend, belastend und stressig sein.

Dieser Flyer (<- einfach auf den Link klicken um ihn anzuzeigen), der auch auf der Demonstration in Münster verteilt wurde, soll eine erste Orientierungshilfe für den Umgang mit dieser Situation bieten, darüber informieren, an welche Beratungsstellen und Institutionen sich schwangere Personen und deren Umfeld wenden können und einen Überblick darüber geben, welche Schritte im Umgang mit einer ungewollten Schwangerschaft wichtig oder hilfreich sein können.

Falls ihr Gelegenheiten habt, diesen Flyer zu drucken und zu verbreiten, würde uns das sehr freuen.